Château Montrose

Château Montrose

Château Montrose


Die Geschichte des Weinguts

Man mag es sich kaum vorstellen, dass - obwohl mit dem Bau des Gebäudes erst 1815 begonnen wurde, Château Montrose in der Klassifikation von 1855 als Deuxième gelistet wird. 1778 kaufte der damalige Eigentümer von Chateau Calon-Segur, Etienne-Theodore Dumoulin das Gelände, das wir heute als Montrose kennen. Sein Sohn rodete Bäume und Gebüsch, weil er kieshaltige Böden darunter vermutete. Er entwässerte das Gelände und bepflanzte es unter enormem Aufwand mit Reben. 1855 wurden dann bereits 50ha bewirtschaftet.

Geländer Château Montrose

1866, 5 Jahre nach dem Tod von Dumoulin, verkauften die Erben das Weingut an den Elsässer Matthieu Dolfus. Nach erheblichen Erweiterungen wurde das Weingut 1889 an Jean Hostein verkauft, und wiederum 7 Jahre später an dessen Schwiegersohn Louis Charmolüe. Dessen Enkel Jean-Louis Charmolüe leitete Montrose von 1960 an, bis er es 2006 an die in den Forbes-Listen bestens vertretenen Brüder Martin und Olivier Bouygues weiterreichte.


zur Appellation Saint-Estèphezu den Deuxième Cru Classé


lieferbare Weine

In absteigender Reihenfolge

52 Artikel

In absteigender Reihenfolge

52 Artikel