Château Ferrière

Chateau Ferriere

Chateau Ferriere


Die Geschichte von Chateau Ferrière

Die Geschichte von Chateau Ferrière, das aktuell die Renaissance seiner historischen Verortung erlebt, reicht in die Mitte des 17.Jahrhunderts zurück, als sein Namensgeber, der vom König benannte Makler Gabriel Ferrière, der zugleich Jagdoffizier Ludwig des XV. war, es erwarb. Nach seinem Tod 1777 ging das Weingut auf dessen Cousins Gabriel und Jean über. Letzterer wurde nach Robespierre's Tod 1795 Bürgermeister von Bordeaux. 1914 verkaufte Henri Ferrière das Weingut an Armand Feuillerat, der in Margaux bereits das ebenfalls klassifizierte Chateau Marquis de Terme besaß.

Da dessen Tochter, Madame Durand, vielleicht die Inspiration, vielleicht aber auch einfach die Mittel abgingen, den Wert dieses Margaux-Kleinods zu entwickeln, wurden über Alexis Lichine, dem Eigentümer von Chateau Prieure Lichine und zu jener Zeit Verwalter von Chateau Lascombes, 1952 die Weinberge an Chateau Lascombes verpachtet.

Diesem Umstand verdankt sich die Tatsache, dass - wenn Sie Chateau Ferrière aus den Jahren 1952 bis 1992 irgendwo angeboten bekommen, es in dieser Hinsicht nicht mit rechten Dingen zugeht.

1988 erwarb Jacques Merlaut mit seiner Taillan-Gruppe Chateau Ferrière für die Familie Villars-Merlaut. Nach dem Ablauf des Pachtvertrags konnte dann 1992 endlich das Weingut zu seiner Neuausrichtung ansetzen. Durch einen tragischen Unfall, bei dem die Eltern der heutigen Eigentümerin, Claire Villars-Lurton, 1992 ums Leben kamen, wurde dabei gleichsam eine Generation übersprungen.

Chateau Ferriere

Chateau Ferriere aktuell

Chateau Ferrière, vom dem man noch immer gerne liest, es sei das kleinste klassifizierte Gewächs im Médoc, ist in den letzten Jahren auf eine Gesamtrebfläche von 16ha angewachsen. Die Weinberge liegen überwiegend im Ort Margaux auf einer mächtigen Kiesschicht und bringen einen eleganten, leicht erdigen, floral animierten Margaux von femininer Eleganz und Delikatesse hervor.

Seit Anfang der 2010er Jahre befindet man sich hier in der Umstellung auf biodynamischen Weinbau, die Zertifizierung erfolgte mit dem Jahrgang 2015. Besonders die Jahrgänge 2018, 2019 und 2020 sind auf Château Ferriere hervorragend gelungen. Ich persönlich halte den Jahrgang 2020 für den besten, den das Weingut bisher hervorgebracht hat.


zu den Troisième Cruszur Appellation Margaux


lieferbare Chateau Ferriere

In absteigender Reihenfolge

14 Artikel

In absteigender Reihenfolge

14 Artikel