Château Sénéjac

Chateau Senejac


Chateau Senejac

 

 

Die Geschichte von Chateau Senejac


Chateau Senejac, dessen Annalen bis in das 16.Jahrhundert zurückreichen, ist nach einer wechselvollen Geschichte auf dem besten Weg, einen der vorderen Plätze im Konzert der Weingüter, die bei moderatem Preis exzellente Qualität liefern, einzunehmen. Das war nicht immer so, denn unter der Ägide von Herzog Charles de Guigné, dessen Familie das Weingut seit 1860 besaß, war Senejac hauptsächlich wegen seiner Weißweine bekannt.

 

1999 erwarb Thierry Rustmann, der zu jener Zeit mit einer der Cordier-Töchter (Lorraire Cordier), die zugleich Miteigentümerin von Chateau Talbot in Saint-Julien war, verheiratet war, Chateau Senejac. Rustmann beendete das Weißweinkapitel und widmete sein Engagement ausschließlich der Verbesserung der Rotweine. Von den 140ha des Weinguts sind nur etwa 39 mit Reben bestockt, davon zu 48% mit Cabernet Sauvignon, zu 37% mit Merlot, zu 11% mit Cabernet Franc und zu 4% mit Petit Verdot.

 

Die Zeiten, als man hier, in Le-Pian-Medoc, also sehr weit südlich auf der Halbinsel Medoc, mit Karolus eine "selection parcellaire" aus den besten 3ha-Rebbeständen der Anbaufläche vinifizierte, sind glücklicherweise vorbei, denn überteuerte Extraktionsriesen gibt es ja in Saint-Emilion auf der "rechten Bordeauxseite" schon genug.

 

Chateau Senejac und Pontet Canet


Weil es immer wieder irrige Verwirrungen um den Einfluß von Chateau Pontet Canet auf Senejac gibt, sei hier nur kurz erwähnt, dass der Jahrgang 2009 von Chateau Senejac durch die Mannschaft um Jean-Michel Comme betreut wurde, weil Melanie Tesseron, die Co-Besitzerin von Chateau Pontet Canet, zu jener Zeit einen Ausbildungsaufenthalt auf dem Weingut absolvierte. Insofern verwundert es nicht, wenn Senejac 2009 stilistisch etwas "fremdelt" und in seiner Dichte, Komplexität und Souplesse in vorauseilender Faktizität das Potential aufzeigt, welches im hiesigen Terroir mit seinen Siliziteinlagen und Kiesböden im Verbund mit den mittlerweile 35-jährigen Reben schlummert

 

Nach dem Tod von Lorraine Cordier übernahm im Jahr 2011 deren Schwester Nancy Bignon Cordier die Leitung von Chateau Senejac.

 

Zusammen mit den Weinen von Clos du Jaugueyron, Chateau Mille Roses, Chateau Cambon la Pelouse, Chateau Belle-Vue und Chateau d'Agassac bilden diejenigen von Chateau Senejac ein schönes Sextett budgetaffiner Bordeaux aus dem südlichen Haut-Medoc.

______________________________________________________________________________________


zur Appellation Haut-Medoc


 


 

lieferbare Chateau Senejac

8 Artikel

pro Seite

In absteigender Reihenfolge

8 Artikel

pro Seite

In absteigender Reihenfolge