Château Batailley

Château Batailley

Chateau Batailley


Die Geschichte von Chateau Batailley

Chateau Batailley, das heute zusammen mit dem Saint-Emilion-Weingut Chateau Trottevielle das Flagschiff des Handelshauses Borie-Manoux bildet, ist eines der ältesten Weingüter im Médoc. Ob die Namensgebung aus einer entscheidenden Schlacht im 100-jährigen Krieg resultiert, sei dahingestellt - müsste es aber dann nicht unzählige Chateaux gleichen Namens geben? Viel ist im Internet zu lesen über einen klassischen Pauillac, bei dem man als Kunde schon nichts falsch macht. Was heißt das aber? Um die wahre Leistung von Phliippe Castéja, aus einem klassifizierten und etwas überaus angestaubten Pauillac-Chateau mit langer Historie ein "state-of-the-Art-Pauillac" mit avantgardistischen Einschlägen zu machen, zu verstehen, lohnt zunächst ein Besuch auf dem Chateau selbst. In musealer Entrückung, inmitten eines historienbaumbestandenen Parks, liegt das eigentliche Weingut, das in den letzten Jahren konsequent eine Frischzellenkur für den Keller erhalten hat. Im Chateau aber ist die Zeit stehengeblieben. Das ist eine nette Umschreibung dafür, dass es im Hinblick auf die Luftfrische etwas muffiger zugeht als man es für die alma mater eines der dynamischsten Grand Cru Classé en Médoc erwarten würde. Wie kann man das erklären?

Chateau Batailley Keller

Dynamische Entwicklung im Chateau Batailley seit dem Jahrgang 2003


zur Appellation Pauillac zu den Cinquième Cru Classé


lieferbare Chateau Batailley

In absteigender Reihenfolge

46 Artikel

In absteigender Reihenfolge

46 Artikel