Château Cos d'Estournel 1990 AOC Saint Estephe differenzbesteuert

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

215,00 €
entspricht 286,67 € pro 1 Liter (l)
Herstellerland: Frankreich
Weinart: Stillwein
Weinfarbe: rot
Geschmack: trocken
Alkohol: 12,5%
Lieferbar: Lieferzeit ~14 Tage
enthält Sulfite
Hinweis: Es sind nur noch 0 Flaschen auf Lager.
Lieferung so lange der Vorrat reicht.

Kurzübersicht Château Cos d'Estournel 1990 AOC Saint Estephe differenzbesteuert

Château Cos d'Estournel  1990


Appellation: Saint-Estèphe


Klassifizierung: Deuxième Cru Classé en 1855


Gemeinde: Saint-Estèphe
Önologe: J. Boissenot
Rebsorten: 58% Cabernet Sauvignon, 38% Merlot,
2% Cabernet Franc, 2% Carmenere
Rebfläche: 64 ha
Jahresproduktion: 289 000 Flaschen
Durchschnittl. Rebstockalter: 35 Jahre
Rebstockdichte: 8000-10 000 Stöcke/ha
Neuholzanteil: 100%

Château Cos d'Estournel 1990 AOC Saint Estephe differenzbesteuert

Weinbeschreibung

Château Cos d'Estournel 1990

Bewertungen:

Matthias Hilse 98 Punkte

 


 

differenzbesteuert nach § 25a UstG

Produktschlagworte

Benutzen Sie Leerzeichen um Schlagworte zu trennen. Benutzen Sie (') für Phrasen.

Weitere Verkostungsnotizen Château Cos d'Estournel 1990 AOC Saint Estephe differenzbesteuert

The Wine Advocate:

"Not as concentrated as the 1982, or as most of the vintages made since 2001, the 1990 Cos has reached full maturity. It exhibits sweet berry fruit intermixed with spice box, herbs, and spring flowers. Expansive, round, and sensual, with wonderful purity as well as lushness, this irresistible wine can be enjoyed over the next 6-10 years. Release price: ($350.00/case)"

Robert Parker 94 Punkte

Quelle: www.robertparker.com#183

 


 

"The 1990 will charm tasters with its flashy display of opulent Merlot (about 40% of the blend) mixed with ripe Cabernet Sauvignon. It was one of the more forward 1990s in the tasting, which no doubt accounted for its precocious showing. This super-concentrated wine possesses a roasted herb, sweet, jammy black fruit-scented nose, with noteworthy opulence and succulence. Pure and full-bodied, this concentrated wine conceals more tannin than it is presently revealing. The wine is open, flattering, and impossible to resist. It will continue to mature for 15-20 years. Last tasted 11/96"

Robert Parker 95 Punkte

Quelle: www.robertparker.com

 


 

"In contrast to the 1989, the 1990 is a spectacular wine, and, along with the 1986, 1982, and 1953, one of the four finest Cos d'Estournels made in the post-World War II era. Bruno Prats believes it is the finest wine he has ever made. In the most recent tasting, the 1990 was even better than in the past, charming me as well as other tasters with its flashy display of opulent Merlot (about 40% of the blend) mixed with ripe Cabernet Sauvignon. It was one of the more forward 1990s in the tasting, which no doubt accounted for its precocious showing. This super-concentrated wine possesses a roasted herb, sweet, jammy black fruit-scented nose, with noteworthy opulence and succulence. Pure and full-bodied, this concentrated wine conceals more tannin than it is presently revealing. The wine is open, flattering, and impossible to resist. It will continue to mature for 15-20 years."

Robert Parker 95 Punkte

Quelle: www.robertparker.com#109



René Gabriel's BDX Total:

"Aus dem Fass war er verschwenderisch und fast etwas zu spontan. Gerade weil er sich nie richtig verschlossen hatte, vermutete ich, dass ihm deshalb eine, nach vorne verschobene Genussphase eigen ist. Nach der Fruchtphase tauchte der Wein fast unter das 17/20 Punktniveau. Dann folgte an der Arlberg-Probe 1997 eine gewaltige, sensationelle Flasche. Das Einzige, was man ihm vorwerfen konnte, war der etwas zu dunkel geratene Fasseinbrand, welcher einen doch recht starken Kaffeeton im Bouquet bewirkte. Danach verlor der Wein mit jedem Kontakt an Konzentration. Das bewirkte, dass er sich hemmungslos geniessen liess – besonders in den Jahren 1997 bis 2001. Durch seine wirkliche Genussreife und der noch splendiden Holzpräsenz roch er zeitweise wie ein modern vinifizierter Rioja."

03: "Wenn ein Cos leicht ist, dann zeigt er Ähnlichkeiten mit seinem Nachbarn Lafite-Rothschild. Und genau das ist jetzt der Fall: Die Farbe immer mehr aufhellend, mit ziegelrotem Rand. Das Bouquet wuchtig, aber auch irgendwie leicht und verspielt, viel Backpflaumen und ein Hauch Zedern. Im Gaumen cremig, schmelzende Tannine, malziges Finale. Ein voll genussreifer Wein, dem aber leider die Genialität eines Grand Cru fehlt (17/20)."

06: "Recht dunkles, sattes Granat-Purpur, immer noch rubiner Schimmer darin zeigend, feiner Rand aussen. Nobles, röstiges Bouquet, reife Kirschen, Schwarzbrotkruste, schwarze Oliven, Dörrpflaumen, frisch gerösteter Kaffee, sehr duftig. Im Gaumen stoffig, fest, zeigt eine sehr gut Konzentration, immer noch gut stützende, reife Tannine, intensive Lakritzenote, Spitzwegerich, sanfte Würzbitterkeit auf der Zunge, sehr aromatisch im Finale. Ein toller, grosser Bordeaux mit Finesse und Power. (18/20). Doppelmagnum im Herbst 2006: 1990 Cos d'Estournel: Tiefes, sattes Weinrot, dunkelbraune Töne. Mineralisches Bouquet, Pferdesattel, Korinthen, Rauch, Kräuternoten, Lakritze und gar ein Hauch Minze, man riecht förmlich das geniale Cabernet-Terroir, nur wenige ganz grosse Bordeaux duften so faszinierend. Im Gaumen dicht, reich und mit einer gereiften Adstringenz ausgestattet, dunkle Edelhölzer, Havannazigarren, gebrauchtes Leder, was auf animalische Aromenzüge hin dreht. Sehr reif und doch noch Reserven für ein Jahrzehnt zeigend. (18/20)."

07: "Mit Wolfram Meister, Max Lässer und Pepe Lienhard zum Jassen. Flasche auf und - wunderschöööööön!"

09: "Jetzt in voller Reife. Respektive sogar in Endreife. Die Nase gibt bereits mehr her als der Gaumen und erste, verdeckte Oxidationsnoten werden sichbar. Sofort austrinken! 09: Aus dem Keller von Bärti Stocker zum Flusskrebsessen auf dem Soppensee. Delikat, fein und mit schnellem Schluck-Genuss. (18/20)."

10: "Oft notiere ich, dass der Cos der feinste St. Estèphe sei. Hier ist der Beweis! Im Herbst 2010 in Saanen eine Magnum: Heisses, leicht verbrannt wirkendes Bouquet, rosinierter Traubenton, malzig, recht komplex und auf «easy-great-Pleasure» getrimmt in der Nase. Reifer Gaumen, sanft trockene Tannine, eine warme Cabernetwürze in der leicht mehligen Textur vermittelnd, vollreif ohne weitere Erwartungen."

11: "Zwei Stunden lang getrunken, nach einer anstrengenden Auktion war das so eine richtig wohltuende Weinoase. Eigentlich sucht man ja Zedern und hellen Tabak eher bei den allergrössten Saint Julien's, repsektive bei einem Ducru. Diese Cos hat aber sehr viel von diesen Grundaromen, zeigt sich elegant und lang. Und wenn in einer leisen Umgebung ist, dann lernt man diesen gereiften, aber nicht überreifen Cos erst so richtig zu schätzen. (18/20)."

12: "Recht dunkles Weinrot, bräunliche Reflexe darunter. Süsses, pflaumiges Bouquet, dominikanischer Tabak, gewisse Kochschokonoten, Kokos, warm und wohlig ausstrahlend. Sehr angenehm im Gaumen rund und harmonisch, dunkelbeerig, etwas dunkles Malz und wieder Schokolade, diesmal im schwarzen Bereich. Friede – Freude – Eierkuchen! (18/20)."

14: "Aufhellendes, gereiftes Ziegelrot. Offenes, sehr reifes Bouquet, Kakaonoten, Pflaumenmus, etwas kalter Kaffee, feine Würze zeigend. Durch eher tiefe Säure eine weiche Gaumentextur zeigend, irgendwie hat er etwas Châteauneuf-haftes im dezent bitteren Finale. Endgereift mit restlichem Spassfaktor. 17/20, also Tendenz sinkend."

17: "Die Farbe ist nicht besonders reif, dafür stark aufgehellt. Wunderschön würzige Nase, weniger süss wie andere 1990er, aber auch hier einen konzentrierten Kortinhenton zeigend. Im zweiten Ansatz, Graffit, Zedern, Rauch und schwarze Pfefferkörner. Im Gaumen mittelgewichtig, sanft antrocknende Tannine. Hochreif und gleichzeitig beruhigend."

17: "Eine Woche später nochmal an einem Kellertisch serviert. Das macht einfach Spass. Wobei vielleicht grade der Spass grösser ist als die Grösse."

René Gabriel 18/20

Quelle: www.bxtotal.com



VINOUS/vormals Neal Martin:

"The 1990 Cos d’Estournel is a vintage that I have not tasted for several years. I have always had a soft spot for the 1990. It does not disappoint with gorgeous scents of clove, bay leaf, and warm gravel that are almost Pomerol-like in style. The palate is fresh and lively. This 1990 is very well balanced and eschews the warmth of that summer and allows the terroir to shine. It grips the mouth and offers black truffle and sage towards the slightly grainy textured finish that lingers on the palate. What a sublime Cos d’Estournel. Well-kept bottles will be giving immense pleasure although, you can envisage this lasting another fifteen years, possibly twenty. Tasted at the Cos d’Estournel vertical at the property."

Neal Martin 95 Punkte

Quelle: www.vinous.com ktober 2018


 

"Good full medium ruby. Perfumed aromas of cassis, redcurrant, plum, minerals, coconut and violet. Lush, dense and gentle; rich and chocolatey. With so much baby fat, this wine appears to miss out on ultimate clarity and grip. But finishes tight, with a touch of austerity and nicely restrained sweetness. Still quite young. Drink 2005 through 2020."

Stephen Tanzer 92+ Punkte

Quelle: www.vinous.com Juli 2002



Chateau : Château Cos d'Estournel

Herstellerangaben:

Château Cos d'Estournel

FR 33180 Saint Estèphe

Frankreich