Château Léoville Las Cases 2000 AOC Saint Julien

399,00 €
entspricht 532,00 € pro 1 L
Dieser Wein ist differenzbesteuert nach §25a UStG

Verfügbarkeit: Ausverkauft

Details:

Flaschengröße: 0.75
Jahrgang: 2000
Alkohol: 12,5%
Appelation: Saint-Julien

Weinbeschreibung

Château Léoville Las Cases 2000

Bewertungen:

Matthias Hilse 98 Punkte


differenzbesteuert nach §25a UStG

Weitere Verkostungsnotizen:

The Wine Advocate

"Tasted blind as a vintage comparison at the Valandraud vertical, the 2000 Leoville-Las-Cases is a quite fabulous, magisterial Saint Julien that is only just beginning to flex its muscles. It has a very intense and beautifully defined bouquet with mineral rich blackberry and bilberry scents, outstanding focus and harmony, and very well-integrated oak. The palate is medium-bodied with fine tannin, impressive backbone and focus in situ. There is a touch of mint infusing the fruit here, superb tension with a touch of mulberry and Hoi Sin lingering on the finish that still feels backward and sinewy. What was remarkable was to observe the melioration in the glass, achieving wondrous energy and delineation with time, still improving after a couple of hours. Buy it, cellar it, drink it. Tasted December 2016."

Neal Martin 98 Punkte

Quelle: www.robertparker.com#229

 


 

"Along with the Medoc first growths, Leoville Barton, Chateau Montrose, Sociando Mallet, and a handful of other producers, Leoville Las Cases continues to make a wine meant for very long-term cellaring. When I did my earlier tastings of the 2000, my projected maturity dates were 2012-2040, but it is looking more like 2020-2050. This full-bodied blend of nearly 77% Cabernet Sauvignon, 14.4% Merlot, and the rest Cabernet Franc still has a youthful ruby/purple color, notes of graphite, kirsch liqueur, black currants, and lead pencil shavings, with good acidity, the tell-tale purity, layered ripeness and intensity, and a profound finish. However, with its high level of tannin and brooding backwardness, this superb effort needs to be forgotten for up to a decade."

Robert Parker 98+ Punkte

Quelle: www.robertparker.com#189

 


 

"This wine has put on weight and, as impressive as it was from cask, it is even more brilliant from bottle. Only 35% of the crop made it into the 2000 Leoville Las Cases, a blend of 76.8% Cabernet Sauvignon, 14.4% Merlot, and 8.8% Cabernet Franc. The wine is truly profound, with an opaque purple color and a tight but promising nose of vanilla, sweet cherry liqueur, black currants, and licorice in a dense, full-bodied, almost painfully rich, intense style with no hard edges. This seamless classic builds in the mouth, with a finish that lasts over 60 seconds. Still primary, yet extraordinarily pure, this compelling wine, which continues to build flavor intensity and exhibit additional layers of texture, is a tour de force in winemaking and certainly one of the great Leoville Las Cases. In another sense, it symbolizes / pays homage to proprietor Michel Delon, who passed away in 2000. Michel has been succeeded by his son, Jean-Hubert, another perfectionist. Anticipated maturity: 2012-2040."

Robert Parker 99 Punkte

Quelle: www.robertparker.com#146

Quelle: www.robertparker.com

Jeff Leve

"This could be one of the few great vintages of Leoville Las Cases that drinks well young. It's already starting to offer up blackberry, cassis, earth and tobacco notes. The wine is deep, complex, classy and classic. Tasted blind, it showed great. With a few more years, it will be even better!"

96 Punkte (Sept. 2013)

 

"Cedar wood, gravel, cassis, licorice, cocoa, tobacco, blackberry and smoke aromatics lead to a big, dense, masculine, powerful, tannic, pure expression of Cabernet Sauvignon. Still tight, tannic and compacted, it demands at least another decade of sleep."

96 Punkte (März 2012)

 

"This kicks into high gear with a perfume of truffle, smoke, tobacco, cassis, spice and blackberry. This very concentrated, dense, full bodied wine is still tannic and demands another 10-15 years before opening up."

95 Punkte (März 2010)

 

Quelle: www.thewinecellarinsider.com with the courtesy of Jeff Leve

Quelle: www.thewinecellarinsider.com © with the courtesy of Jeff Leve

René Gabriel's BDX Total

04: "Extrem tiefes Granat-Violett. Geballtes, komplexes Bouquet, zeigt dunkle Röstnoten, was aber auch von der extremen Reife des Cabernet herstammen könnte, Black Currant, Brombeeren, schwarze Oliven, Pumpernickel, Mahagonitouch, wirkt noch sehr jung und auch entsprechend reduktiv. Im Gaumen fest, kompakt, sehr fleischige und doch feine Tannine, schwarze Vanilleschoten, Teer, die Frucht liegt fast ausschliesslich im schwarzbeerigen Bereich, massive Konzentration und gewaltig beeindruckend, auch eine Minute nach dem Schlucken bleibt noch fast die gesamte, geniale Cabernet-Aromatik im Gaumen zurück. Der beste Las-Cases, der irgendwie aus einem Puzzle von allen grossen Jahrgängen: 1982, 1986, 1989, 1990 und 1996 zusammengesetzt zu sein scheint. (20/20)."

 

11: "Der Star eines Weinlunches in der Linden-Apotheke in Schöftland. Serviert wurde dieser Wein an 85 (!) Personen. Delikate, kompaktes Süsse, vielschichtig und fein parfümiert. Finesse und Power, so wie ein ganz, ganz grosser Bordeaux sein muss. Das ist Perfektion ohne jeglichen Makel. (20/20)."

 

13: "Magnum: Extrem dunkel, fast schwarze Reflexe im Innern zeigend. Ein gewaltiges, aber doch mit vielen Finessen versehenes Powerbouquet, Caramel, Butternoten, Lakritze und frische Alpenheidelbeeren, Vanillemark und Kokos. Im Gaumen von der ersten Sekunde her perfekt, momentan vielleicht um Nuancen reduktiv und mineralisch, ausgeglichene Adstringenz. Gute Reserven. Aber auch mit Anlagen, die schon bald zu gefallen wissen. Hat einen brutale Konkurrenz in dieser Punktekategorie. Er ist aber sicherlich einer der «Günstigsten» in dieser nicht gerade preiswerten 2000er-Elite. Ich hielt mich sonst eigentlich zurück, aber da bestand ich auf ein zweites Glas. (20/20)."

 

14: "Noch sehr jugendliches Granat mit lila Schimmer. Konzentriertes, gleich zu Beginn beeindruckendes Bouquet, Cassis, Heidelbeeren, ganz feine Kokosnoten, homogene Fülle, aber wohl nur die Hälfte von dem offenbarend, was er in seiner vollen Genussreife absorbieren wird. Im Gaumen satt, fest, komprimiertes Extrakt, wenn man ihn schlürft wie die Frucht fast shiraz-haft und so erinnert er an einen Grange. Dramatisches Finale. Gehört zu den wenigen, aber fraglosen Legenden dieses Jahrganges. Seine Entwicklung sehe ich kapriolenlos. (20/20)."

16: "Sehr dunkles Weinrot, noch sehr jung wirkend. Viel Power in der ersten Nase zeigend, zeigt sehr frische Fruchtnoten, auch floralen Schimmer, ein gesunder Hauch von Vanille. Er öffnet sich immer mehr und zeigt da seine grosse Klasse. Im Gaumen royal, gesunde, feine Adstringenz, gebündeltes, langes Finale. Beeindruckend, von der Farbe, von der Nase und erst recht im gigantisch-berauschenden Gaumen. Zwei Stunden nachher nochmals verkostet. Frisch, direkt, perfekt. Er war er immer noch maximal präsent. Vom Markpreis her im Vergleich mit den Premiers ist das heute immer noch eine spannende Affäre. (20/20)."

 

16: "Jörg Studach brachte den Wein mit ins Rütli. Er ist absolut direkt und klar (der Wein...). Eine richtige Präzisionsmaschine. Da schaudert einem der Weinrücken. Ich habe nachgekauft. (20/20)."

 

17: "Nicht besonders dunkle Farbe aber immer noch unglaublich viel jugendliche Reflexe mit granatrotem und purpurnem Schimmer in der Mitte zeigend. Das Bouquet ist gleich zu Beginn weg gewaltig, unten unterlegt mit einer gebundenen Süsse, oben hoch reife Beeren und viel Zedernholz und sogar ein betörender Hauch von Dörrbananen. Im zweiten Ansatz findet man auch bereit erste, minime Anzeige von dominikanischem Tabak. Im Gaumen megadicht. So zeigt er seine gewaltige Konzentration an. Die Tannine wirken dabei angerundet und verleihen diesem gigantischen Las-Cases ersten Charme. Ein gigantisches, royales Saint-Julien-Erlebnis. Die Verfügbarkeit im Markt ist «ausgetrocknet». (20/20)."

René Gabriel 20/20

Quelle: www.bxtotal.com

Quelle: www.bxtotal.com

VINOUS

"Full, bright ruby. Superripe aromas of roasted currant, violet and black licorice. Powerful and highly aromatic in the mouth, with brooding black fruit, violet and chocolate flavors. A step up in acidity from the Clos du Marquis, giving the wine great vinosity and cut. Extremely long and aromatic on the finish, with big, chewy, thoroughly ripe tannins."

Stephen Tanzer 95+ Punkte

Quelle: www.vinous.com Mai 2003


Herstellerangaben:

Château Leoville las Cases

FR 33250 Saint-Julien-Beychevelle

Frankreich

Dieser Wein enthält Sulfite.
Achtung! Ab 18 Jahren! Dieses Produkt darf nicht an Personen unter 18 Jahren abgegeben werden. Mit Ihrer Bestellung bestätigen Sie, dass Sie das für dieses Produkt gesetzlich vorgeschriebene Mindestalter haben. Bitte gehen Sie verantwortungsvoll mit diesem Artikel um.