Château Figeac 2000 AOC Saint Emilion Grand Cru

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

199,00 €
Inkl. % MwSt.
zzgl. Versandkosten
entspricht 265,33 € pro 1 Liter (l)
Herstellerland: Frankreich
Weinart: Stillwein
Weinfarbe: rot
Geschmack: trocken
Alkohol: 13,5%
Lieferbar: Lieferzeit 2-3 Werktage
enthält Sulfite
Hinweis: Es sind nur noch 2 Flaschen auf Lager.
Lieferung so lange der Vorrat reicht.

Kurzübersicht Château Figeac 2000 AOC Saint Emilion Grand Cru

Château Figeac  2000


Klassifizierung: 1er Grand Cru Classé B


Appellation: Appellation Saint-Emilion Grand Cru


Gemeinde: Saint-Emilion
Önologe: M. Rolland
Rebsorten: 35% Cabernet Sauvignon, 30% Merlot, 35% Cabernet Franc
Rebfläche: 40 ha
Jahresproduktion: 156 000 Flaschen
Durchschnittl. Rebstockalter: 45 Jahre
Rebstockdichte: 6000 Stöcke/ha
Neuholzanteil: 100%

Château Figeac 2000 AOC Saint Emilion Grand Cru

Weinbeschreibung

Château Figeac 2000

Bewertungen:

Matthias Hilse: 97 Punkte


 

differenzbesteuert nach §25a UStG

Produktschlagworte

Benutzen Sie Leerzeichen um Schlagworte zu trennen. Benutzen Sie (') für Phrasen.

Weitere Verkostungsnotizen Château Figeac 2000 AOC Saint Emilion Grand Cru

The Wine Advocate:

"Tasted at the Château Figeac vertical at the property. It is some years since I last tasted the 2000 Figeac. There is a valid argument that it is being eclipsed by the 2001, but it is still a fine Saint Emilion. The nose is clean and fresh with strong graphite aromas, very Left Bank in style with black truffle and smoky notes developing. The palate is masculine and rather austere at first, though I notice that it gains fleshiness in the glass. It is nicely weighted, but does not quite deliver the sensuality or joie-de-vivre of the 2001 (which is actually like a lot of millennial Bordeaux). Let's see how it matures over the next few years, but my money would be on the 2001. Tasted June 2015."

Neal Martin 91 Punkte

Quelle: www.robertparker.com#226

 


 

"I rated this wine 93 in the post-bottling report for the vintage, but in two separate recent tastings, I scored the wine 86 one time and 84 the second time. A disappointment, for sure, and how I overrated it so dramatically begs many questions, but I certainly blew it on this one. Medium ruby, already displaying some rust and orange at the edge, the wines exhibits crushed and roasted vegetables, licorice, and black cherries in a herbaceous, thin, washed-out style. Of course, there are those who would defend this wine as a quintessentially elegant, old-style, classic wine, but dilution is dilution, vegetal is vegetal, and the wine frankly lacks concentration and is a major disappointment. I will keep my fingers crossed that there may be a few 93-point bottles out there, but neither of these were, and that’s calling it the way I see it. If you own it (and sadly, I do), try one and see what you think."

Robert Parker 85 Punkte

Quelle: www.robertparker.com#189

 


 

"Figeac has become a more consistent wine over the last few years. A profound effort, the surprisingly full-bodied 2000 Figeac has an opaque purple color accompanied by a terrific bouquet of camphor, graphite, black currants, licorice, and smoked herbs. With well-balanced, powerful tannin, concentration, and pinpoint precision, finesse, and purity, this expressive as well as textured effort will drink well between 2004-2018. When Figeac hits on all cylinders, one can understand why some tasters believe it is as complex as Cheval Blanc. This is undeniably the estate's finest effort since 1996."

Robert Parker 93 Punkte

Quelle: www.robertparker.com#146



René Gabriel's BDX Total:

01: "Mittleres Purpur-Rubin. Delikates Kräuterbouquet, schöne, im Moment noch würzig grüne Cabernet-Präsenz, viel Brombeeren und zarte Malztöne. Saftiger, elegant gegliederter Gaumen, feine Textur mit viel Schmelz, Pfefferkuchen, Irish Moos, ausgeglichen, nachhaltige Adstringenz, sehr terroirbetont. Wieder einmal so ein richtiger Klassiker! In zehn Jahren wird man bei Blinddegustationen an diesem Wein riechen und voller Bewunderung sagen können: «Dies muss der Figeac sein!»."

04: "Ein kleiner Schluck nach der Buchpremiere an der Bar im Künstlerhaus in München. Selten war ein Figeac in seiner Jugend schon so zugänlich! Das Bouquet momentan offen, viel Kandisnoten, Jasmintee und Kandissüsse. Im Gaumen schon fast cremig, sehr elegant mit toller Länge. Gleicht von der Balance her dem 90er. Ist aber deutlich konzentrierter. Obwohl seine richtige Genussreife noch lange nicht da ist, lohnt sich diese Jugendsünde. (18/20)."

08: "Sehr dunkles Granat mit fein aufhellendem Rand. Wuchtiges Bouquet, ausladend und immer mehr Aromen frei gebend, viel reife Pflaumen, ein Hauch Origano, Minze und Korinthen, dezent rauchig und malziger Untergrund. Im Gaumen wie Samt und Seide bei fülligem, Chambertin-haftem Körper, alles ist süss, in der richtigen Form und trotzdem der Wein noch weit von seiner möglichen Genussreife entfernt ist, bringt man es einfach nicht über das Herz, diesen tollen Wein bei der Profi-Degustation auszuspucken. Und so etwas passiert nur gerade alle 500 Male. 09: Noch grünlich, aber mit viel Würze und genügender Tiefe. Diesmal getrunken in Golling bei den Döllerers (19/20)."

11: "Aufhellendes Weinrot, relativ transparent am Rand. Würziges Bouquet, schwarze Pflaumen, Tabak, Speculatiusgebäck, darin auch etwas Grünes zeigend, Green-Belt-Pepper. Fleischiger Gaumen, wieder viel Tabak, Nelkenpulver, Pumpernickel, Korinthen und Rauch, ein sehr tiefgründiger, klassischer Figeac mit grossartigem Nachhall. Wenn man ihn etwa zwei Stunden dekantiert, kann man ihn schon mal geniessen. (19/20)."

14: "Dunkles Rubin. Geniales Bouquet, dicht, homogen und im Innern immer mehr Schichten frei gebend, Caramel, Pralinen, Kräuternoten, frisches Tabakblatt, Isländisch Moos. Zeigt eine berauschende Nasenfaszination. Mundfüllender Gaumen, fast opulent und doch mit sublimer Eleganz, im Innern noch viel hochfeine Rasse, ein dramatisches Würzpaket im Mund, da spürt man dann auch noch das Quäntchen Cabernet Sauvignon und einzig dieser Teil verlangt nach weiterer Reife. Sonst ist der Merlot und der Cabernet Franc eigentlich ready. Wird den 1982er weit übertreffen, aber doch dann nicht ganz an den 1998er heran kommen. Ich hätte laut in den Keller schreien können, dass ich davon noch einen ganz grossen Nachschlag möchte."

René Gabriel 19/20

Quelle: www.bxtotal.com



VINOUS/vormals Neal Martin:

"Full ruby-red. Wild, expressive aromas of black raspberry, cedar, lead pencil, mocha, coffee and animal fur. Fat, silky and lush yet dry; a thick, round Figeac with impressive volume. Even the merlot in 2000 showed solid structure. Like the 2001, this shows an intriguing burnt note. Finishes with big but suave tannins and lingering notes of cherry, chocolate and black olive. The richest of these three vintages by a wide margin. (A second bottle of the 2000 showed more oak spice, less volume and a distinctly peppery aspect, however.)"

Stephen Tanzer 91 Punkte

Quelle: www.vinous.com Mai 2003



Chateau : Château Figeac

Herstellerangaben:

Château Figeac

FR 33330 Saint Emilion

Frankreich