Château Batailley 2014 - 0,375L AOC Pauillac

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

22,50 €
Inkl. 19% MwSt.
zzgl. Versandkosten
entspricht 60,00 € pro 1 Liter (l)
Herstellerland: Frankreich
Weinart: Stillwein
Weinfarbe: rot
Geschmack: trocken
Alkohol: 13%
Lieferbar: Lieferzeit 2-3 Werktage
enthält Sulfite

Kurzübersicht Château Batailley 2014 - 0,375L AOC Pauillac

Château Batailley 2014 0,375L


Klassifizierung: 5eme Cru Classé


Appellation: Pauillac


Ort: Pauillac
Önologe: D. Dubourdieu
Rebsorten: Cabernet Sauvignon 70%, Merlot 25%, Cabernet Franc 5%
Jahresproduktion: 330000 Flaschen
Rebfläche: 60 ha
Durchschnittl. Rebstockalter: 30 Jahre
Rebstockdichte: 8500 Stöcke/ha
Neuholzanteil: 60%

Château Batailley 2014 - 0,375L AOC Pauillac

Weinbeschreibung

Château Batailley 2014 - 0,375L

In Pauillac hat sich in den letzten Jahren eine eigene Dynamik entwickelt, die weniger mit dem, was sich beispielsweise in Margaux oder auch in Pessac-Léognan tut, wo es um die Ausprägung unterschiedlichster stilistischer Spielarten geht, gemein hat, als eher mit fortschreitender Individuation im Sinne individueller Wesensvertiefung. Der Protopauillac Pontet-Canet ist hier ja nur das Zugpferd, an dem sich die anderen orientieren.
Auf Château Batailley geht man ebenso unbeirrt seiner Wege. Nun sind die Castejas keine Eklektizisten, die so einfach das übernehmen, was sich andernorts bewährt hat. Das in fünftem Rang geadelte Weingut, dem man durchaus nicht zu nahe tritt, wenn man ältere Jahrgänge als etwas verstaubt apostrophiert, schickt sich erfolgreich seit einigen Jahren an, das klassifizierte, moderat budgetaffine Mittelfeld der Edelappellation Pauillac, die ja kaum über ernstzunehmende Nicht-Klassifizierte verfügt, neu zu definieren. Leise, im Stil britischen Understatements, aber beharrlich, hat man hier in den letzten Jahren sowohl Weinbereitung als auch Kellerausstattung modernisiert und sich mit den richtigen Beratern zusammengetan.

 

Bewertungen:

 

Versteht man den Jahrgang 2014 als einen, der ja mit seinem finalen Endlossommer keinerlei Anlaß für Aktionismus bot, des niedrigen Pulses, dann ist Batailley mit der am wenigsten "aufgeregte" Wein. Es braucht schon Verantwortliche, die im sicheren Wissen um das Geschehen der Dinge diese dort laufen lassen, wo ein Eingriff deplaziert wäre. Philippe Castéja zeigt in seinem Wesen diese Umsicht, und so ist der Batailley des Jahres 2014 die zarteste Versuchung, seitdem hier Wein bereitet wird.

Die tiefdunkle Farbe und das eher opulente Nasenspiel mit satten, aromatischen und frischetragenden Beeren, der typischen Graphitnote, dem feinen Veilchentanz und dem mineralischen Geläut in den Obertönen sind fast ein Schutzschild, hinter dem sich ein zarter, sehr eleganter, fast schon flüsternder Pauillac beinahe etwas scheu im Gaumen umtut. Im Verlauf fortwährender Schlürfrunden entfaltet dieser eminent balancierte, stringente, geradlinige Batailley eine Zungenperformance von graziler Verve mit einem Finale von aromatischer Delikatesse.


Matthias Hilse: 90-93 Punkte

Genussindex: 19/20

 



La Revue du Vin de France

"Tout en finesse, le cru impose sa grande classe et la précision de son fruit. Les cabernets (82%) donnent l'éclat à une bouche tout en équilibre. Soyeux et velouté."

16,5-17,5/20

Quelle: La Revue du Vin de France N° 591

Produktschlagworte

Benutzen Sie Leerzeichen um Schlagworte zu trennen. Benutzen Sie (') für Phrasen.

Weitere Verkostungsnotizen Château Batailley 2014 - 0,375L AOC Pauillac

René Gabriel's BDX Total:

"Sattes Purpur-Granat, dicht in der Mitte, lila Schimmer aussen. Elegantes Bouquet, blaue Beeren, Veilchen und etwas Lakritze, kommt frisch und fast fröhlich daher. Im Gaumen mit feinem Stoff, eine nicht zu unterschätzende Dichte zeigend, im Extrakt dunkle Schokonoten und eine noble Bitterkeit im Finale aufweisend. Das sehe ich aber positiv und dies wird ihm Rasse verleihen. Er hat da nicht wenige Chancen noch einen Punkt zuzulegen. Hier hat man eine softe, ehrliche Jahrgangsvariante gewählt."

Rene Gabriel: 17/20 - 2023 bis 2014

Quelle: www.weingabriel.ch



Decanter Magazine:

"Finely expressed black fruits with spice on the nose and smoothness on the palate. Satisfyingly Pauillac and very good for the medium term.

Drink: 2018-2028"

Steven Spurrier: 16.75/20pts ( 89/100pts )

Quelle: www.decanter.com



Jancis Robinson:

"Dark crimson. Attractively intense pencil-shavings and graphite nose. Sweet start and has less concentration than some. A relatively early-maturing Pauillac. There is some tannins but not in huge register. Falls away rather on the finish."

Jancis Robinson: 16/20

Quelle: www.jancisrobinson.com



Bettane & Desseauve:

"Complet, très cabernet, beaucoup de fraîcheur et de complexité, dans un style médocain accompli."

94 Punkte oder 17,5/20

Quelle: www.mybettanedesseauve.fr



VINOUS/vormals Neal Martin:

"The Château Batailley 2014, which Frédéric Castèja served before the Lynch Moussas instead of after, is a blend of 82% Cabernet Sauvignon, 15% Merlot, 2% Petit Verdot and 1% Cabernet Franc matured in 55% new oak. He told me that hail in July touched the Cabernet Sauvignon and Merlot vines and decreased the yield to 33 hectoliters per hectare. It underwent a slow pumping-over and a warm maceration. It has a well defined and fresh bouquet, perhaps a little foursquare compared to recent vintages, light pencil shaving notes developing with aeration. The palate is medium-bodied is with rigid, unwavering tannin: masculine in style with a foursquare cedar and mint-tinged finish. This is a fine Batailley though not quite in the same class as some of their impressive recent vintages. The fast-improving Lynch Moussas might have the upper hand this year."

Neil Martin: 89-91 Punkte

Quelle: www.erobertparker.com #218



VINUM:

"In diesem besonderen Jahrgang scheint der immer überaus zuverlässige, stilsichere Pauillac mit dem Schliff eines Saint-Julien geradezu über sich hinauszuwachsen und erreicht eine nie gekannte Klasse: herrlich dichtes, kerniges, saftiges Tannin, grosse Rasse, langes. blumig-fruchtiges Finale."

Peter Bichsel 17,5/20 (Topwein des Jahres)

Quelle: vinum EXTRA Spezialpublikation 2015

Revue du Vin de France:

"Tout en finesse, le cru impose sa grande classe et la précision de son fruit. Les cabernets (82%) donnent l'éclat à une bouche tout en équilibre. Soyeux et velouté."

16,5-17,5/20

Quelle: La Revue du Vin de France N° 591

Chateau : Château Batailley

Herstellerangaben:

Château Batailley

86 cours Balguerie Stuttenberg

FR 33082 Bordeaux cedex

Frankreich