Château de Carlmagnus

Château de Carlmagnus:

 

Chateau de Carlmagnus

 

Das Etikett im Stil einer mittelalterlichen Handschrift führt den Betrachter auf einen Holzweg, gehen Verpackung und Inhalt hier stilistisch doch weit auseinander. Denn das von Arnaud Roux-Oulié 1998 erworbene, nur 2.3ha kleine Weingut bringt einen eher modernen, vollfruchtigen, dabei überaus frischen Wein von hedonistischem Zuschnitt hervor.

 

Für Bordeaux eher untypisch, handelt es sich um keine Cuvée, sondern einen reinsortigen Merlot; diese Anspielung auf große Monomerlots wie Petrus und Le Pin ist durchaus nicht nur den für die Reben vorteilhaften Wachstumsbedingungen am Tertre de Fronsac geschuldet. Man darf das Etikett also wohl eher als einen Hinweis darauf nehmen, dass die Weine von Château de Carlmagnus in einem ähnlich aufwändigen Stil hergestellt werden wie eine Handschrift in einer Schreibstube.

 

Überdies ist der Wein eine Rarität, denn die kleine Rebfläche gibt jährlich nur etwa 12.000 Flaschen her. Die Vergärung erfolgt in Eichenfudern, der Ausbau während 18 Monaten in zu 100% neuen Barriques.

 

Die Weine von Château de Carlmagnus sind in ihrer Art kompromisslos, distinkt und verführerisch. Man sollte sie in den ersten 12 Jahren nach der Abfüllung getrunken haben.

 


lieferbare Chateau de Carlmagnus                                        zur Appellation Fronsac

1 Artikel

pro Seite

In absteigender Reihenfolge

1 Artikel

pro Seite

In absteigender Reihenfolge